Home
Haustiere
Lebensraum Stux
Vögel
Amphibien
Reptilien
Schmetterlinge Info
Tagfalter allgemein
Spinner 1
Schwärmer
Bären
Zahnspinner
Eulen 1
Eulen 2
Eulen 3
Eulen 4
Eulen 5
Eulen 6
Eulen 7
Eulen 8
Eulen 9
Eulen 10
Spanner 1
Falternächte
Micros 1
Micros: Wickler 1
Micros: Zünsler 1
Köcherfliegen
Käfer 1
Hummeln und Bienen
Hornissen
Wespen 1
Libellen
Schwebfliegen 1
Fliegen sonst. 1
Heuschrecken
Wanzen 1
Zikaden
Spinnen 1
Landschnecken
Felsenspringer
Der Garten
Orchideen im Garten
Flora des Stux 1
Moose 1
Flechten
Pilze
Fossilien
Die Brücke von Unkel
Impressum
Links
Gästebuch

Nachtfalter



Nähere Angaben, die den Ort der Aufnahme bzw. eventuelle Begleitumstände beschreiben,
entnehmen Sie bitte der Seite "Lebensraum Stux".



 

Eulen (Noctuidae) 3



Unterfamilie Cuculliinae



Cucullia absinthii


 

Cucullia absinthii Raupe
Cucullia absinthii Raupe
Cucullia absinthii Raupe

04. 09. 14
Cucullia absinthii
Raupe
(conf. Dietrich Wagler)
Fundort:
Auf dem Stux,
an Wermut

04. 09. 14
Cucullia absinthii
Raupe
(conf. Dietrich Wagler)
Fundort:
Auf dem Stux,
an Wermut

04. 09. 14
Cucullia absinthii
Raupe
(conf. Dietrich Wagler)
Fundort:
Auf dem Stux,
an Wermut


 

Rote-Liste-Einordnung in Deutschland und NRW V (Art der Vorwarnstufe), in RPf 3 (gefährdet)
Cucullia absinthii, der Beifuß-Mönch, ist, wie fast alle Cucullia-Arten, hier nicht am Licht oder Köder zu finden; nachweisen kann man sein Vorkommen fast nur über Raupenfunde. Der Falter fliegt von Mai - August, die gut getarnte Raupe lebt an Beifuß (Artemisia vulgaris) oder Wermut (Artemisia absinthium).





Grauer Mönch (Cucullia umbratica)


 

Grauer Mönch Cucullia umbratica
Grauer Mönch Cucullia umbratica
Grauer Mönch Cucullia umbratica

19. 07. 14
Grauer Mönch
(Cucullia umbratica)
(conf. Alexandr Zhakov)

19. 07. 14
Grauer Mönch
(Cucullia umbratica)
(conf. Alexandr Zhakov)

19. 07. 14
Grauer Mönch
(Cucullia umbratica)
(conf. Alexandr Zhakov)

Grauer Mönch Cucullia umbratica
Grauer Mönch Cucullia umbratica
Grauer Mönch Cucullia umbratica

19. 07. 14
Grauer Mönch
(Cucullia umbratica)
(conf. Alexandr Zhakov)

19. 07. 14
Grauer Mönch
(Cucullia umbratica)
(conf. Alexandr Zhakov)

19. 07. 14
Grauer Mönch
(Cucullia umbratica)
(conf. Alexandr Zhakov)


 

Der Graue Mönch Cucullia umbratica ist ein recht großer Nachtfalter, der allgemein häufig ist; hier jedoch findet man ihn nur vereinzelt. Der Falter fliegt von Mai - August, die Raupe lebt an verschiedenen krautigen Pflanzen.





Cucullia scrophulariae


 

Cucullia scrophulariae Raupe
Cucullia scrophulariae Raupe
Cucullia scrophulariae Raupe

15. 06. 14
Cucullia scrophulariae
Raupe
ca. 2 cm
(conf. Heidrun Melzer)
Fundort:
Heckenrand vor Weinberg,
an Knotigem Braunwurz
(Scrophularia nodosa)

15. 06. 14
Cucullia scrophulariae
Raupe
ca. 2 cm
(conf. Heidrun Melzer)
Fundort:
Heckenrand vor Weinberg,
an Knotigem Braunwurz
(Scrophularia nodosa)

15. 06. 14
Cucullia scrophulariae
Raupe
ca. 2 cm
(conf. Heidrun Melzer)
Fundort:
Heckenrand vor Weinberg,
an Knotigem Braunwurz
(Scrophularia nodosa)

Cucullia scrophulariae Raupe
Cucullia scrophulariae Raupe
Cucullia scrophulariae Raupe

15. 06. 14
Cucullia scrophulariae
Raupe
ca. 2 cm
(conf. Heidrun Melzer)
Fundort:
Heckenrand vor Weinberg,
an Knotigem Braunwurz
(Scrophularia nodosa)

20. 06. 14
Cucullia scrophulariae
Raupe
ca. 3 cm

20. 06. 14
Cucullia scrophulariae
Raupe
ca. 3 cm

Cucullia scrophulariae Raupe
Cucullia scrophulariae Raupe
Cucullia scrophulariae Raupe

20. 06. 14
Cucullia scrophulariae
Raupe
ca. 3 cm

20. 06. 14
Cucullia scrophulariae
Raupe
ca. 3 cm

20. 06. 14
Cucullia scrophulariae
Raupe
ca. 3 cm

Cucullia scrophulariae
Cucullia scrophulariae
Cucullia scrophulariae

23. 05. 15
Cucullia scrophulariae

23. 05. 15
Cucullia scrophulariae

23. 05. 15
Cucullia scrophulariae

Cucullia scrophulariae
Cucullia scrophulariae
Cucullia scrophulariae

29. 05. 15
Cucullia scrophulariae

24. 05. 15
Cucullia scrophulariae

24. 05. 15
Cucullia scrophulariae


 

Rote-Liste-Einordnung in Deutschland 3 (gefährdet)
Cucullia scrophulariae ist als Falter nur genital sicher von Cucullia verbasci zu unterscheiden; auch die Raupen sehen sich sehr ähnlich, aber es gibt Unterscheidungsmerkmale: so fehlen der Raupe von C. scrophulariae die lateralen Querstreifen auf den einzelnen Segmenten, und in den ersten zwei Segmenten hinter dem Kopf fehlen 2 schwarze Punkte.
Der Falter fliegt von Mai - August, die Raupe lebt an Braunwurz-Arten (Scrophularia sp.), seltener auch an Königskerzen (Verbascum sp.).





Brauner Mönch (Shargacucullia verbasci)


 

Brauner Mönch Shargacucullia verbasci Raupe
Brauner Mönch Shargacucullia verbasci Raupe
Brauner Mönch Shargacucullia verbasci Raupe

27. 05. 09
Brauner Mönch
(Shargacucullia verbasci)
Raupe, ca. 1 cm
Fundort:
Auf dem Stux


27. 05. 09
Brauner Mönch
(Shargacucullia verbasci)
Raupe, ca. 2 cm
Fundort:
Auf dem Stux


27. 05. 09
Brauner Mönch
(Shargacucullia verbasci)
Raupe, ca. 2 cm
Fundort:
Auf dem Stux

Brauner Mönch Shargacucullia verbasci Raupe
Brauner Mönch Shargacucullia verbasci Raupe
Brauner Mönch Shargacucullia verbasci Raupe

27. 05. 09
Brauner Mönch
(Shargacucullia verbasci)
Raupe, ca. 5 cm
(conf. Peter Lacha)
Fundort:
Auf dem Stux


27. 05. 09
Brauner Mönch
(Shargacucullia verbasci)
Raupe, ca. 4 cm
Fundort:
Auf dem Stux


27. 05. 09
Brauner Mönch
(Shargacucullia verbasci)
Raupe, ca. 4 cm
Fundort:
Auf dem Stux

Brauner Mönch Shargacucullia verbasci
Brauner Mönch Shargacucullia verbasci
Brauner Mönch Shargacucullia verbasci

08. 04. 10
Brauner Mönch
(Shargacucullia verbasci)


08. 04. 10
Brauner Mönch
(Shargacucullia verbasci)


08. 04. 10
Brauner Mönch
(Shargacucullia verbasci)


 

Rote-Liste-Einordnung in NRW 3 (gefährdet)
Die Raupen des Braunen Mönchs Shargacucullia verbaski sind auf dem Stux manchmal in größeren Mengen an Königskerzen zu finden. Den Falter mit der punkigen Frisur, der von April - Mai fliegt, habe ich in der Natur noch nicht zu Gesicht bekommen; die obigen Bilder stammen aus Zucht.





Calophasia lunula


 

Calophasia lunula Möndcheneule Raupe
Calophasia lunula Möndcheneule Raupe
Calophasia lunula Möndcheneule Raupe

25. 08. 09
Calophasia lunula
Raupe, ca. 4 cm
Fundort:
Wiese vor Weinberg

25. 08. 09
Calophasia lunula
Raupe, ca. 4 cm
Fundort:
Wiese vor Weinberg

25. 08. 09
Calophasia lunula
Raupe, ca. 4 cm
Fundort:
Wiese vor Weinberg

Calophasia lunula Möndcheneule Kokon
Calophasia lunula Möndcheneule
Calophasia lunula Möndcheneule

05. 09. 09
Calophasia lunula
Kokons

08. 05. 10
Calophasia lunula
Aus obigen
Raupen

06. 08. 13
Calophasia lunula

Calophasia lunula Möndcheneule
Calophasia lunula Möndcheneule
Calophasia lunula Möndcheneule

29. 07. 13
Calophasia lunula
Wiese vor Weinbergen

11. 07. 16
Calophasia lunula

11. 07. 16
Calophasia lunula

Calophasia lunula Möndcheneule
Calophasia lunula Möndcheneule
Calophasia lunula Möndcheneule

10. 08. 10
Calophasia lunula
Fundort:
Wiese vor Weinbergen
(conf. Rolf Mörtter)

11. 07. 16
Calophasia lunula
Aus obigen
Raupen

21. 06. 13
Calophasia lunula


 

Calophasia lunula, die Möndcheneule, ist eine Art trocken-heißer Habitate, die hier nur selten ans Licht kommt; häufifer ist die Raupe der 2. Generation zu finden. Der Falter fliegt in 2 Generationen von April - August, die Raupe lebt an Leinkraut.





Unterfamilie Amphipyrinae




Pyramideneule (Amphipyra pyramidea)


 

Pyramideneule Amphipyra pyramidea Raupe
Pyramideneule Amphipyra pyramidea Raupe
Pyramideneule Amphipyra pyramidea Raupe

12. 04. 10
Pyramideneule
(Amphipyra pyramidea)
Raupe, ca. 1 cm

12. 04. 10
Pyramideneule
(Amphipyra pyramidea)
Raupe, ca. 1 cm

20. 04. 10
Pyramideneule
(Amphipyra pyramidea)
Raupe, ca. 1,5 cm

Pyramideneule Amphipyra pyramidea Raupe
Pyramideneule Amphipyra pyramidea Raupe
Pyramideneule Amphipyra pyramidea Raupe

20. 04. 10
Pyramideneule
(Amphipyra pyramidea)
Raupe, ca. 1,5 cm

20. 04. 10
Pyramideneule
(Amphipyra pyramidea)
Raupe, ca. 2,5 cm

29. 04. 10
Pyramideneule
(Amphipyra pyramidea)
Raupe, ca. 3,5 cm

Pyramideneule Amphipyra pyramidea Raupe
Pyramideneule Amphipyra pyramidea Raupe
Pyramideneule Amphipyra pyramidea Raupe

29. 04. 10
Pyramideneule
(Amphipyra pyramidea)
Raupe, ca. 3,5 cm

30. 04. 10
Pyramideneule
(Amphipyra pyramidea)
Raupe, ca. 3,5 cm

30. 04. 10
Pyramideneule
(Amphipyra pyramidea)
Raupe, ca. 3,5 cm

Pyramideneule Amphipyra pyramidea
Pyramideneule Amphipyra pyramidea
Pyramideneule Amphipyra pyramidea

01. 08. 12
Pyramideneule
(Amphipyra pyramidea)
(det. Daniel Bartsch)

18. 07. 14
Pyramideneule
(Amphipyra pyramidea)

19. 10. 15
Pyramideneule
(Amphipyra pyramidea)

Pyramideneule Amphipyra pyramidea
Pyramideneule Amphipyra pyramidea
Pyramideneule Amphipyra pyramidea

04. 08. 09
Pyramideneule
(Amphipyra pyramidea)

13. 10. 08
Pyramideneule
(Amphipyra pyramidea)

20. 07. 10
Pyramideneule
(Amphipyra pyramidea)


 

Die Pyramideneule Amphipyra pyramidea fliegt von Juli - Oktober, sie ist hier häufig. Die Raupe lebt an Laubbäumen und Sträuchern; sogar an Walnuss habe ich sie schon gefunden. Die Raupe, die der von Amphipyra berbera sehr ähnelt, läßt sich anhand verschiedener Merkmale von dieser unterscheiden: so ist die Seitenlinie bei berbera durchgehend, bei pyramidea mindestens in Segment 1 und 3 (Kopfnähe) unterbrochen.





Amphipyra berbera


 

Amphipyra berbera
Amphipyra berbera
Amphipyra berbera

18. 08. 05
Amphipyra berbera
(det. Axel Steiner)

26. 08. 11
Amphipyra berbera

26. 08. 11
Amphipyra berbera
(conf. Daniel Bartsch)

Amphipyra berbera
Amphipyra berbera
Amphipyra berbera

18. 08. 05
Amphipyra berbera
(det. Thomas Fähnrich)

18. 06. 12
Amphipyra berbera
(conf. Ernst Herkenberg,
Alexandr Zhakov)

18. 07. 14
Amphipyra berbera
(conf. Egbert Friedrich)


 

Rote-Liste-Einordnung in RPf V (Art der Vorwarnstufe)
Amphipyra berbera, die A. pyramidea sehr ähnelt, ist hier recht häufig. Die Falter fliegen von Juli - Oktober, die Raupen leben an verschiedenen Laubbäumen. Zur Unterscheidung der Raupen von A. pyramidea und berbera siehe oben.





Amphipyra tragopoginis


 

Amphipyra tragopoginis Raupe
Amphipyra tragopoginis Raupe
Amphipyra tragopoginis Raupe

09. 04. 08
Amphipyra tragopoginis
Raupe, ca. 0,5 cm

09. 04. 08
Amphipyra tragopoginis
Raupe, ca. 0,5 cm

11. 04. 08
Amphipyra tragopoginis
Raupe, ca. 1 cm

Amphipyra tragopoginis Raupe
Amphipyra tragopoginis Raupe
Amphipyra tragopoginis Raupe

11. 04. 08
Amphipyra tragopoginis
Raupe, ca. 1 cm

15. 04. 08
Amphipyra tragopoginis
Raupe, ca. 2,5 cm

15. 04. 08
Amphipyra tragopoginis
Raupe, ca. 2,5 cm

Amphipyra tragopoginis Raupe
Amphipyra tragopoginis Raupe
Amphipyra tragopoginis Raupe

22. 04. 08
Amphipyra tragopoginis
Raupe, ca. 4 cm

22. 04. 08
Amphipyra tragopoginis
Raupe, ca. 4 cm

25. 04. 08
Amphipyra tragopoginis
Raupe, kurz vor Verpuppung

Amphipyra tragopoginis
Amphipyra tragopoginis
Amphipyra tragopoginis

17. 08. 12
Amphipyra tragopoginis

19. 08. 12
Amphipyra tragopoginis

30. 07. 08
Amphipyra tragopoginis

Amphipyra tragopoginis
Amphipyra tragopoginis
Amphipyra tragopoginis

18. 07. 10
Amphipyra tragopoginis

26. 07. 12
Amphipyra tragopoginis

26. 07. 12
Amphipyra tragopoginis
Flügeldetail


 

Amphipyra tragopoginis ist eine allgemein häufige Eule, die hier vereinzelt zu finden ist. Der Falter fliegt von Juli - Oktober, die Raupe lebt an verschiedenen krautigen Pflanzen.

Zur Zucht:
Im Herbst 2007 konnte ich ein Weibchen von Amphipyra tragopoginis zur Eiablage bewegen; die Ablage erfolgte am 03. / 04. 10. Die Jungraupen schlüpften Ende März, kurz nachdem ich den Zuchtbehälter ins Haus holte. Als Futterpflanze dient Wiesen-Labkraut (Galium mollugo. Insgesamt scheint die Entwicklung der Raupen langsamer abzulaufen als bei den meisten Eulenraupen. Am 25. 04. vergruben sich die ersten Raupen in die Erde. Die ersten Falter schlüpften am 26. 05.


Video Amphipyra tragopoginis Raupe

 





Unterfamilie Psaphidinae




Asteroscopus sphinx


 

asteroscopus sphinx sphinxeule raupe
asteroscopus sphinx sphinxeule raupe
asteroscopus sphinx sphinxeule raupe

27. 03. 17
Asteroscopus sphinx
Raupe, ca. 2 mm
Schlupfdatum:
26. 03. 17

27. 03. 17
Asteroscopus sphinx
Raupe, ca. 2 mm

30. 03. 17
Asteroscopus sphinx
Raupe, ca. 5 mm

asteroscopus sphinx sphinxeule raupe
asteroscopus sphinx sphinxeule raupe
asteroscopus sphinx sphinxeule raupe

02. 04. 17
Asteroscopus sphinx
Raupe, < 1 cm

02. 04. 17
Asteroscopus sphinx
Raupe, < 1 cm

07. 04. 17
Asteroscopus sphinx
Raupe, ca. 1 cm

asteroscopus sphinx sphinxeule raupe
asteroscopus sphinx sphinxeule raupe
asteroscopus sphinx sphinxeule raupe

07. 04. 17
Asteroscopus sphinx
Raupe, ca. 1 cm

14. 04. 17
Asteroscopus sphinx
Raupe, ca. 2,5 cm

14. 04. 17
Asteroscopus sphinx
Raupe, ca. 2,5 cm

asteroscopus sphinx sphinxeule raupe

14. 04. 17
Asteroscopus sphinx
Raupe, ca. 2,5 cm

asteroscopus sphinx sphinxeule raupe
asteroscopus sphinx sphinxeule raupe
asteroscopus sphinx sphinxeule raupe

17. 04. 08
Asteroscopus sphinx
Raupe, ca. 3,5 cm

17. 04. 08
Asteroscopus sphinx
Raupe, ca. 5 cm

17. 04. 08
Asteroscopus sphinx
Raupe, ca. 5 cm

asteroscopus sphinx sphinxeule raupe
asteroscopus sphinx sphinxeule
asteroscopus sphinx sphinxeule

22. 04. 08
Asteroscopus sphinx
Raupe, ca. 5 cm

20. 11. 16
Asteroscopus sphinx

20. 11. 16
Asteroscopus sphinx

asteroscopus sphinx sphinxeule
asteroscopus sphinx sphinxeule
asteroscopus sphinx sphinxeule

09. 11. 09
Asteroscopus sphinx

09. 11. 09
Asteroscopus sphinx

26. 10. 08
Asteroscopus sphinx


 

Asteroscopus sphinx, die Sphinx-Eule, ist keine häufige Art, auch hier fliegt die Art nur vereinzelt. Der Falter fliegt im Spätherbst von September - November, die Raupe lebt an verschiedenen Laubbäumen.

Zur Zucht:
Im Herbst 2007 konnte ich ein Weibchen zur Eiablage bewegen. Die Jungraupen schlüpften gegen den 20. 03., nachdem ich einige Tage vorher das Zuchtgefäß ins Haus geholt hatte. Als Futter diente Weißbuche. Die erste Häutung einer Raupe zum Stadium L2 fand am 26. 03. statt.Die erste L3-Raupe fand ich am 29. 03., am 04. 04. die erste L4-Raupe.





Unterfamilie Dilobinae




Blaukopf (Diloba caeruleocephala)


 

Blaukopf Diloba caeruleocephala Raupe
Blaukopf Diloba caeruleocephala Raupe
Blaukopf Diloba caeruleocephala Raupe

09. 05. 09
Blaukopf
(Diloba caeruleocephala)
Raupe, ca. 2 cm
Fundort:
Auf dem Stux,
an Schlehe

09. 05. 09
Blaukopf
(Diloba caeruleocephala)
Raupe, ca. 2 cm
Fundort:
Auf dem Stux,
an Schlehe

09. 05. 09
Blaukopf
(Diloba caeruleocephala)
Raupe, ca. 2 cm
Fundort:
Auf dem Stux,
an Schlehe

Blaukopf Diloba caeruleocephala Raupe
Blaukopf Diloba caeruleocephala Raupe

16. 05. 09
Blaukopf
(Diloba caeruleocephala)
Raupe, ca. 4 cm

16. 05. 09
Blaukopf
(Diloba caeruleocephala)
Raupe, ca. 4 cm

Blaukopf Diloba caeruleocephala
Blaukopf Diloba caeruleocephala
Blaukopf Diloba caeruleocephala

21. 10. 15
Blaukopf
(Diloba caeruleocephala)

09. 10. 14
Blaukopf
(Diloba caeruleocephala)

09. 10. 14
Blaukopf
(Diloba caeruleocephala)
Ausschnitt aus dem
Flügelmuster

Blaukopf Diloba caeruleocephala
Blaukopf Diloba caeruleocephala
Blaukopf Diloba caeruleocephala

17. 10. 15
Blaukopf
(Diloba caeruleocephala)

17. 10. 15
Blaukopf
(Diloba caeruleocephala)

03. 10. 15
Blaukopf
(Diloba caeruleocephala)


 

Der Blaukopf, Diloba caeruleocephala, kommt hier vereinzelt vor. Der Nachtfalter, ein Bewohner warmer, trockener Lagen, fliegt von September - November, die Raupe lebt an verschiedenen Laubbäumen. Seltsamerweise kommen fast ausschließlich Männchen ans Licht.





Unterfamilie Heliothinae




Heliothis peltigera


 

Heliothis peltigera
Heliothis peltigera
Heliothis peltigera

30. 08. 15
Heliothis peltigera
(conf. Axel Steiner)

30. 08. 15
Heliothis peltigera

30. 08. 15
Heliothis peltigera


 

Heliothis peltigera ist ein Bewohner des Mittelmeerraumes, der in günstigen Jahren weit nach Mitteleuropa bis Südskandinavien wandert und dort eine Nachfolgergeneration produziert; trocken-warme Biotope werden als Aufenthaltsort bevorzugt. Die Falter der Nachfolgegeneration fliegen von August - September. Die Raupen leben an verschiedenen krautigen Pflanzen.





Heliothis viriplaca


 

Heliothis viriplaca
Heliothis viriplaca

05. 08. 07
Heliothis viriplaca
(conf. Thomas Fähnrich, Stefan Ratering)

05. 08. 07
Heliothis viriplaca
(conf. Thomas Fähnrich, Stefan Ratering)


 

Rote-Liste-Einordnung in RPf W (= gefährdeter Durchzügler)
Heliothis viriplaca ist ein Wanderfalter, der jährlich in unterschiedlicher Anzahl aus Süden einwandert und hier Vermehrungsplätze hat. Der Falter fliegt in 2 Generationen von Mai - August, die Raupe lebt an verschiedenen krautigen Pflanzen.





Helicoverpa armigera


 

Helicoverpa armigera
Helicoverpa armigera
Helicoverpa armigera

19. 10. 13
Helicoverpa armigera
(conf. Daniel Bartsch)

19. 10. 13
Helicoverpa armigera

19. 10. 13
Helicoverpa armigera

Helicoverpa armigera
Helicoverpa armigera

29. 08. 15
Helicoverpa armigera
(conf. Axel Steiner)

29. 08. 15
Helicoverpa armigera


 

Helicoverpa armigera, die Baumwoll-Kapseleule, ist eine Eule, die in Afrika, Australien sowie den warmen Zonen Asiens und Südeuropas vorkommt. Als Wanderfalter fliegt sie in warmen Jahren auch nach Mitteleuropa ein, einzelne Funde gibt es auch aus Skandinavien. Der Falter fliegt von Mai - Oktober, die Raupe lebt an einer Vielzahl krautiger Pflanzen, darunter Baumwolle, Tomaten und Tabak, und ist in warmen Ländern als Schädling gefürchtet.

Ein Tip am Rande: wer das Tier einmal aufziehen möchte, sollte im Winter in den Supermärkten in verpacktem Biosalat aus Spanien auf schwarze Krümel, die "Kotballen" der Raupen, achten.





Unterfamilie Hadeninae 1






Elaphria venustula


 

Elaphria venustula
Elaphria venustula
Elaphria venustula

28. 05. 16
Elaphria venustula

15. 06. 14
Elaphria venustula

22. 05. 15
Elaphria venustula

Elaphria venustula
Elaphria venustula
Elaphria venustula

28. 05. 15
Elaphria venustula

02. 06. 15
Elaphria venustula

13. 06. 15
Elaphria venustula


 

Rote-Liste-Einordnung in RPf V (Art der Vorwarnstufe)
Elaphria venustula ist eine kleine Eule, das nur etwa einen knappen Zentimeter groß wird. Es fliegt hier vereinzelt von Mai - Juli, die Raupe lebt an Ginsterarten und krautigen Pflanzen.





Caradrina kadenii


 

Caradrina kadenii Raupe
Caradrina kadenii Raupe
Caradrina kadenii Raupe

05. 03. 16
Caradrina kadenii
Raupe, ca. 1 cm
Fundort:
Mittlere Weinberge,
unter Färberwaid

10. 03. 16
Caradrina kadenii
Raupe, ca. 1 cm
Fundort:
Mittlere Weinberge,
unter Färberwaid

10. 03. 16
Caradrina kadenii
Raupe, ca. 1 cm
(conf. Daniel Bartsch)
Fundort:
Mittlere Weinberge,
unter Färberwaid

Caradrina kadenii Raupe
Caradrina kadenii Raupe
Caradrina kadenii Raupe

15. 03. 16
Caradrina kadenii
Raupe, ca. 2 cm
Fundort:
Mittlere Weinberge,
unter Färberwaid

15. 03. 16
Caradrina kadenii
Raupe, ca. 2 cm
Fundort:
Mittlere Weinberge,
unter Färberwaid

15. 03. 16
Caradrina kadenii
Raupe, ca. 2 cm
(conf. Daniel Bartsch)
Fundort:
Mittlere Weinberge,
unter Färberwaid

Caradrina kadenii Raupe
Caradrina kadenii Raupe
Caradrina kadenii Raupe

21. 03. 16
Caradrina kadenii
Raupe, ca. 2,5 cm
Fundort:
Mittlere Weinberge,
unter Färberwaid

21. 03. 16
Caradrina kadenii
Raupe, ca. 2,5 cm
Fundort:
Mittlere Weinberge,
unter Färberwaid

21. 03. 16
Caradrina kadenii
Raupe, ca. 2,5 cm
(conf. Daniel Bartsch)
Fundort:
Mittlere Weinberge,
unter Färberwaid

Caradrina kadenii Raupe
Caradrina kadenii Raupe
Caradrina kadenii Raupe

24. 03. 16
Caradrina kadenii
Raupe, ca. 3 cm
Fundort:
Mittlere Weinberge,
unter Färberwaid

24. 03. 16
Caradrina kadenii
Raupe, ca. 3 cm
Fundort:
Mittlere Weinberge,
unter Färberwaid

24. 03. 16
Caradrina kadenii
Raupe, ca. 3 cm
Fundort:
Mittlere Weinberge,
unter Färberwaid

Caradrina kadenii
Caradrina kadenii
Caradrina kadenii

21. 04. 16
Caradrina kadenii
Aus 2016-er Raupe

09. 09. 15
Caradrina kadenii
(conf. Herbert Fuchs)

09. 09. 15
Caradrina kadenii
(conf. Herbert Fuchs)

Caradrina kadenii
Caradrina kadenii
Caradrina kadenii

05. 10. 15
Caradrina kadenii
(conf. Daniel Bartsch)

10. 09. 15
Caradrina kadenii

10. 09. 15
Caradrina kadenii


 

Caradrina kadenii ist eine südeuropäische Eulenart, die ihr Areal seit Anfang des 21. Jh. nach Norden ausdehnt; der Erstnachweis in Deutschland war 2002 in Lörrach / Südbaden. Der Falter fliegt in offenbar 2 Generationen von Mai - September in trocken-warmen, steinigen Biotopen, die Raupen leben an verschiedenen krautigen Pflanzen.
Der Fund der obigen Raupe vom März 2016 scheint der erste Fund einer überwinternden Raupe in Deutschland zu sein. Insgesamt war das Klima in dem Winter zwar recht mild, aber kurzzeitig fielen die Temperaturen hier auch schon mal auf unter 0 Grad (bis -4 Grad).





Caradrina morpheus


 

Caradrina morpheus

02. 06. 09
Caradrina morpheus
(det. Axel Steiner)


 

Allgemein ist Caradrina morpheus nicht selten, hier jedoch bislang ein Eintelfund. Der Falter fliegt von Mai - August, die Raupe, die überwintert, lebt an krautigen Pflanzen.





Paradrina clavipalpis


 

Paradrina clavipalpis
Paradrina clavipalpis
Paradrina clavipalpis

09. 08. 14
Paradrina clavipalpis

14. 05. 15
Paradrina clavipalpis
(conf. Axel Steiner)

17. 03. 14
Paradrina clavipalpis
(conf. Alexandr Zhakov)

Paradrina clavipalpis
Paradrina clavipalpis
Paradrina clavipalpis

24. 08. 15
Paradrina clavipalpis
(conf. Daniel Bartsch

21. 08. 16
Paradrina clavipalpis

18. 09. 15
Paradrina clavipalpis


 

Paradrina clavipalpis ist eine allgemein häufige Eule, die hier jedoch nur vereinzelt fliegt. Der Falter fliegt in 2 Generationen von April - Oktober; von anderen, ähnlichen Arten unterscheidet er sich durch die kleinen, weißen Striche oder Flecke, die in den Nierenmakel hineinreichen. Die Raupe lebt an welken Blattteilen krautiger Pflanzen.





Gemeine Staubeule (Hoplodrina octogenaria)


 

Gemeine Staubeule Hoplodrina octogenaria Raupe
Gemeine Staubeule Hoplodrina octogenaria Raupe
Gemeine Staubeule Hoplodrina octogenaria Raupe

02. 04. 15
Gemeine Staubeule
(Hoplodrina octogenaria)
Raupe, ca. 1 cm

02. 04. 15
Gemeine Staubeule
(Hoplodrina octogenaria)
Raupe, ca. 1 cm

02. 04. 15
Gemeine Staubeule
(Hoplodrina octogenaria)
Raupe, ca. 1 cm

Gemeine Staubeule Hoplodrina octogenaria Raupe
Gemeine Staubeule Hoplodrina octogenaria Raupe
Gemeine Staubeule Hoplodrina octogenaria Raupe

09. 04. 15
Gemeine Staubeule
(Hoplodrina octogenaria)
Raupe, ca. 1,5 cm

09. 04. 15
Gemeine Staubeule
(Hoplodrina octogenaria)
Raupe, ca. 1,5 cm

09. 04. 15
Gemeine Staubeule
(Hoplodrina octogenaria)
Raupe, ca. 1,5 cm

Gemeine Staubeule Hoplodrina octogenaria Raupe
Gemeine Staubeule Hoplodrina octogenaria Raupe
Gemeine Staubeule Hoplodrina octogenaria Raupe

13. 04. 15
Gemeine Staubeule
(Hoplodrina octogenaria)
Raupe, ca. 2 cm

13. 04. 15
Gemeine Staubeule
(Hoplodrina octogenaria)
Raupe, ca. 2 cm

13. 04. 15
Gemeine Staubeule
(Hoplodrina octogenaria)
Raupe, ca. 2 cm

Gemeine Staubeule Hoplodrina octogenaria
Gemeine Staubeule Hoplodrina octogenaria
Gemeine Staubeule Hoplodrina octogenaria

17. 06. 14
Gemeine Staubeule
(Hoplodrina octogenaria)

18. 07. 14
Gemeine Staubeule
(Hoplodrina octogenaria)

17. 07. 14
Gemeine Staubeule
(Hoplodrina octogenaria)
(conf. Joachim Rutschke)

Gemeine Staubeule Hoplodrina octogenaria
Gemeine Staubeule Hoplodrina octogenaria
Gemeine Staubeule Hoplodrina octogenaria

11. 08. 14
Gemeine Staubeule
(Hoplodrina octogenaria)
Aus obiger Raupe

22. 06. 14
Gemeine Staubeule
(Hoplodrina octogenaria)

24. 06. 10
Gemeine Staubeule
(Hoplodrina octogenaria)
Aus obiger Raupe


 

Die Gemeine Staubeule Hoplodrina octogenaria ist eine allgemein häufige Art, die hier jedoch nur vereinzelt fliegt. Sie ähnelt H. ambigua, allerdings sind die Makel bei H. octogenaria meist dunkler als die Flügelfärbung. Der Falter fliegt von Juni - August, die Raupe, die überwintert, lebt an krautigen Pflanzen.


Video Gemeine Staubeule (Hoplodrina octogenaria)

 





Hoplodrina blanda


 

Hoplodrina blanda
Hoplodrina blanda
Hoplodrina blanda

25. 07. 06
Hoplodrina blanda
(conf. Thomas Fähnrich)

20. 07. 12
Hoplodrina blanda
(det. Rolf Mörtter)

17. 06. 15
Hoplodrina blanda
(det. Daniel Bartsch)

Hoplodrina blanda
Hoplodrina blanda
Hoplodrina blanda

24. 07. 12
Hoplodrina blanda

23. 07. 12
Hoplodrina blanda

18. 07. 14
Hoplodrina blanda
(conf. Thomas Fähnrich)


 

Rote-Liste-Einordnung in RPf V (Art der Vorwarnstufe)
Hoplodrina blanda ist eine nur lokal in trocken-warmen Lagen vorkommende Eule. Die Falter fliegen hier vereinzelt von Juni - August, die Raupe lebt an verschiedenen niederen Pflanzen.





Hoplodrina superstes


 

Hoplodrina superstes Eier

02. 08. 10
Hoplodrina superstes
Eier

Hoplodrina superstes Staubeule
Hoplodrina superstes Staubeule
Hoplodrina superstes Staubeule

11. 07. 10
Hoplodrina superstes
(conf. Axel Steiner)

01. 08. 12
Hoplodrina superstes
(conf. Thomas Fähnrich)

11. 07. 13
Hoplodrina superstes
(conf. Axel Steiner)

Hoplodrina superstes Staubeule
Hoplodrina superstes Staubeule
Hoplodrina superstes Staubeule

11. 07. 10
Hoplodrina superstes
(conf. Axel Steiner)

02. 08. 12
Hoplodrina superstes
Flügeldetail

25. 07. 10
Hoplodrina superstes


 

Rote-Liste-Einordnung in Deutschland und RPf 3 (gefährdet), in NRW nicht geführt.
Hoplodrina superstes ist in Deutschland die seltenste Hoplodrina-Art. Sie kommt nur sehr lokal an trocken-warmen Habitaten vor, und auch da ist sie ausgesprochen selten; hier fliegt sie immerhin vereinzelt. Von der häufigen H. ambigua unterscheidet sie sich durch die schwarze Beschuppung, besonders im Saumfeld. Der Falter fliegt von Juni - August, die Raupe, die überwintert, lebt an krautigen Pflanzen.





Hoplodrina respersa


 

Hoplodrina respersa Staubeule Raupe
Hoplodrina respersa Staubeule Raupe
Hoplodrina respersa Staubeule Raupe

01. 03. 12
Hoplodrina respersa
Raupe
Fundort:
Weinberge Belz
Durch Zucht bestätigt

01. 03. 12
Hoplodrina respersa
Raupe
Fundort:
Weinberge Belz
Durch Zucht bestätigt

01. 03. 12
Hoplodrina respersa
Raupe
Fundort:
Weinberge Belz
Durch Zucht bestätigt

Hoplodrina respersa Staubeule Raupe

01. 03. 12
Hoplodrina respersa
Raupe
Fundort:
Weinberge Belz
Durch Zucht bestätigt

Hoplodrina respersa Staubeule Raupe
Hoplodrina respersa Staubeule Raupe
Hoplodrina respersa Staubeule Raupe

22. 03. 15
Hoplodrina respersa
Raupe
(det. Axel Steiner)

27. 03. 15
Hoplodrina respersa
Raupe

27. 03. 15
Hoplodrina respersa
Raupe

Hoplodrina respersa Staubeule Raupe
Hoplodrina respersa Staubeule Raupe
Hoplodrina respersa Staubeule Raupe

27. 03. 15
Hoplodrina respersa

03. 04. 15
Hoplodrina respersa
2,5 cm

03. 04. 15
Hoplodrina respersa
2,5 cm

Hoplodrina respersa Staubeule
Hoplodrina respersa Staubeule
Hoplodrina respersa Staubeule

17. 06. 14
Hoplodrina respersa

22. 06. 14
Hoplodrina respersa

17. 06. 14
Hoplodrina respersa

Hoplodrina respersa Staubeule
Hoplodrina respersa Staubeule
Hoplodrina respersa Staubeule

19. 05. 15
Hoplodrina respersa
Zuchttier

17. 06. 09
Hoplodrina respersa

04. 05. 15
Hoplodrina respersa
Aus Zucht


 

Rote-Liste-Einordnung in RPf V (Art der Vorwarnstufe), in NRW 3 (gefährdet).
Hoplodrina respersa ist eine recht seltene Eule, in vielen Bundesländern steht sie auf der Roten Liste. Hier ist die Art vereinzelt zu finden. Der Falter fliegt Mai - August, die Raupe lebt an krautigen Pflanzen.





 

Hoplodrina ambigua


 

Hoplodrina ambigua Raupe
Hoplodrina ambigua Raupe
Hoplodrina ambigua Raupe

16. 03. 16
Hoplodrina ambigua
Raupe, ca. 1,5 cm
Gefunden unter einem Stein, Öko-Weinberge Belz
(det. nach Schlupf
Daniel Bartsch,
Thomas Fähnrich)

22. 03. 16
Hoplodrina ambigua
Raupe, ca. 1,5 cm
Gefunden unter einem Stein, Öko-Weinberge Belz
(det. nach Schlupf
Daniel Bartsch,
Thomas Fähnrich)

22. 03. 16
Hoplodrina ambigua
Raupe, ca. 1,5 cm
Gefunden unter einem Stein, Öko-Weinberge Belz
(det. nach Schlupf
Daniel Bartsch,
Thomas Fähnrich)

Hoplodrina ambigua Raupe
Hoplodrina ambigua Raupe
Hoplodrina ambigua Raupe

30. 03. 16
Hoplodrina ambigua
Raupe, ca. 1,5 cm
Fundort:
Mittlere Weinberge,
an Färberwaid
(conf. nach Schlupf
Axel Steiner)

30. 03. 16
Hoplodrina ambigua
Raupe, ca. 1,5 cm
Fundort:
Mittlere Weinberge,
an Färberwaid
(conf. nach Schlupf
Axel Steiner)

30. 03. 16
Hoplodrina ambigua
Raupe, ca. 1,5 cm
Fundort:
Mittlere Weinberge,
an Färberwaid
(conf. nach Schlupf
Axel Steiner)

Hoplodrina ambigua Raupe
Hoplodrina ambigua Raupe
Hoplodrina ambigua Raupe

14. 04. 16
Hoplodrina ambigua
Raupe, ca. 1,5 cm
Gefunden einem Stein,
Öko-Weinberge Belz
(det. nach Schlupf Daniel Bartsch)

19. 04. 16
Hoplodrina ambigua
Raupe, ca. 2,5 cm
Gefunden einem Stein,
Öko-Weinberge Belz
(det. nach Schlupf Daniel Bartsch)

19. 04. 16
Hoplodrina ambigua
Raupe, ca. 2,5 cm
Gefunden einem Stein,
Öko-Weinberge Belz
(det. nach Schlupf Daniel Bartsch)

Hoplodrina ambigua Staubeule
Hoplodrina ambigua Staubeule
Hoplodrina ambigua Staubeule

21. 04. 16
Hoplodrina ambigua
(det. Daniel Bartsch,
Thomas Fähnrich)
Aus der Raupe vom 16. / 22. 03. 16

31. 05. 10
Hoplodrina ambigua
(det. Rainer Klemm)

06. 06. 10
Hoplodrina ambigua
(conf. Rolf Mörtter)

Hoplodrina ambigua Staubeule
Hoplodrina ambigua Staubeule
Hoplodrina ambigua Staubeule

18. 08. 14
Hoplodrina ambigua
(det. Daniel Bartsch)

21. 08. 14
Hoplodrina ambigua

12. 08. 10
Hoplodrina ambigua
(det. Axel Steiner)


 

Rote-Liste-Einordnung in NRW 3 (gefährdet)
Hoplodrina ambigua ist nicht häufig. Der Falter fliegt hier vereinzelt in 2 Generationen von Mai - September, die Raupe lebt an krautigen Pflanzen.






Besucher seit dem 25. 03. 2009



Top