Home
Haustiere
Lebensraum Stux
Vögel
Amphibien
Reptilien
Schmetterlinge Info
Tagfalter allgemein
Spinner 1
Schwärmer
Bären
Zahnspinner
Eulen 1
Eulen 2
Eulen 3
Eulen 4
Eulen 5
Eulen 6
Eulen 7
Eulen 8
Eulen 9
Eulen 10
Spanner 1
Falternächte
Micros 1
Micros: Wickler 1
Micros: Zünsler 1
Köcherfliegen
Käfer 1
Hummeln und Bienen
Hornissen
Wespen 1
Libellen
Schwebfliegen 1
Fliegen sonst. 1
Heuschrecken
Wanzen 1
Zikaden
Spinnen 1
Landschnecken
Felsenspringer
Der Garten
Orchideen im Garten
Flora des Stux 1
Moose 1
Flechten
Pilze
Fossilien
Die Brücke von Unkel
Impressum
Links
Gästebuch

Naturraum Stux



Nachtfalter



Nähere Angaben, die den Ort der Aufnahme bzw. eventuelle Begleitumstände beschreiben,
entnehmen Sie bitte der Seite "Lebensraum Stux".



 

Eulen (Noctuidae) 2



Unterfamilie Catocalinae



Eichenkarmin (Catocala sponsa)


 

Catocala sponsa Eichenkarmin
Catocala sponsa Eichenkarmin
Catocala sponsa Eichenkarmin

29. 07. 08
Eichenkarmin
(Catocala sponsa)
(conf. Egbert Friedrich)

29. 07. 08
Eichenkarmin
(Catocala sponsa)

29. 07. 08
Eichenkarmin
(Catocala sponsa)

Catocala sponsa Eichenkarmin
Catocala sponsa Eichenkarmin

29. 07. 08
Eichenkarmin
(Catocala sponsa)
(conf. Egbert Friedrich,
Daniel Bartsch)

27. 08. 08
Eichenkarmin
(Catocala sponsa)



 


Rote-Liste-Einordnung in NRW 1 (Vom Aussterben bedroht), in RPf 3 (gefährdet)
Der Eichenkarmin Catocala sponsa kommt hier vereinzelt ab Ende Juli an den Köder, am Licht ist er nicht zu sehen. Der Falter fliegt von Juli - September, die Raupe lebt an Eiche.





Rotes Ordensband (Catocala nupta)


Rotes Ordensband Catocala nupta
Rotes Ordensband Catocala nupta
Rotes Ordensband Catocala nupta

01. 08. 12
Rotes Ordensband
(Catocala nupta)

15. 08. 08
Rotes Ordensband
(Catocala nupta)

07. 10. 14
Rotes Ordensband
(Catocala nupta)

Rotes Ordensband Catocala nupta
Rotes Ordensband Catocala nupta
Rotes Ordensband Catocala nupta

21. 10. 15
Rotes Ordensband
(Catocala nupta)

21. 10. 15
Rotes Ordensband
(Catocala nupta)

16. 08. 09
Rotes Ordensband
(Catocala nupta)


Rote-Liste-Einordnung in RPf V (Art der Vorwarnstufe)
Die Ordensbänder gehören mit zu unseren schönsten und größten Eulen unter den Nachtfaltern. Das Rote Ordensband, Catocala nupta, fliegt hier vereinzelt von Juli - Oktober und kommt hauptsächlich an den Köder. Die Raupe lebt an Weide und Pappel.


Video Rotes Ordensband (Catocala nupta)

 








Catocala promissa


Catocala promissa, Kleines Eichenkarmin
Catocala promissa Kleines Eichenkarmin
Catocala promissa Kleines Eichenkarmin

21. 07. 11
Catocala promissa
(det. Axel Steiner)

21. 07. 11
Catocala promissa
(det. Axel Steiner)

21. 07. 11
Catocala promissa
(det. Axel Steiner)

Catocala promissa Kleines Eichenkarmin

21. 07. 11
Catocala promissa
 


Rote-Liste-Einordnung in Deutschland und RPf 3 (gefährdet), in NRW 1 (vom Aussterben bedroht)
Catocala promissa, das Kleine Eichenkarmin, ist eine der selteneren Ordensbandarten und hier bislang ein Einzelfund. Der Falter fliegt von Juli - August, die Raupe lebt an Eiche.





Lygephila pastinum


Lygephila pastinum
Lygephila pastinum
Lygephila pastinum

28. 06. 16
Lygephila pastinum

28. 06. 16
Lygephila pastinum
(conf. Wolfgang Rosicki)

28. 06. 16
Lygephila pastinum


Rote-Liste-Einordnung in NRW 3 (gefährdet)
Lygephila pastinum ist eine allgemein nicht häufige und sehr im Rückgang befindliche Art. Sie besiedelt Wiesen (meist Trocken- und Halbtrockenrasen) und Waldränder, an denen ihre Raupennahrungspflanzen vorkommen; derartige Biotope werden leider immer seltener. Die Falter fliegen in einer (Juni - Juli) oder, in günstigen Lagen, 2 Generationen (Mai - September); die Raupen leben an verschiedenen Wicken-Arten (Vicia sp.) und überwintern.





Tyta luctuosa


Tyta luctuosa Raupe
Tyta luctuosa Raupe
Tyta luctuosa Raupe

02. 08. 09
Tyta luctuosa
Raupe,
ca. 5 mm
Mutter:
Tier vom 20. 07. 09

10. 08. 09
Tyta luctuosa
Raupe,
gut 1 cm

10. 08. 09
Tyta luctuosa
Raupe,
gut 1 cm

Tyta luctuosa Raupe
Tyta luctuosa Raupe
Tyta luctuosa Raupe

15. 08. 09
Tyta luctuosa
Raupe,
ca. 1,5 cm

17. 08. 09
Tyta luctuosa
Raupe,
knapp 2 cm

17. 08. 09
Tyta luctuosa
Raupe,
knapp 2 cm

Tyta luctuosa Raupe
Tyta luctuosa Raupe
Tyta luctuosa Raupe

19. 08. 09
Tyta luctuosa
Raupe,
gut 2 cm

19. 08. 09
Tyta luctuosa
Raupe,
gut 2 cm

19. 08. 09
Tyta luctuosa
Raupe,
gut 2 cm

Tyta luctuosa Raupe

23. 08. 09
Tyta luctuosa
Raupe,
ca. 2,5 cm,
kurz vor Verpuppung

Tyta luctuosa Trauereule
Tyta luctuosa Trauereule
Tyta luctuosa Trauereule

20. 07. 09
Tyta luctuosa

20. 07. 09
Tyta luctuosa

20. 07. 09
Tyta luctuosa
(conf. Egbert Friedrich)

Tyta luctuosa Trauereule
Tyta luctuosa Trauereule
Tyta luctuosa Trauereule

05. 08. 14
Tyta luctuosa

05. 08. 14
Tyta luctuosa

05. 08. 14
Tyta luctuosa


Rote-Liste-Einordnung in NRW 1 (vom Aussterben bedroht)
Tyta luctuosa ist eine kleine Eule von etwa 2,5 cm Spannweite, die recht selten ist und auch hier nur ausnahmsweise gefunden wird. Der Falter fliegt in 2 Generationen von Mai - August, die Raupe lebt an Ackerwinde. Die Puppe überwintert.





Braune Tageule (Euclidia glyphica)


 

Braune Tageule Euclidia glyphica
Braune Tageule Euclidia glyphica
Braune Tageule Euclidia glyphica

29. 07. 13
Braune Tageule
(Euclidia glyphica)

29. 07. 13
Braune Tageule
(Euclidia glyphica)

29. 04. 10
Braune Tageule
(Euclidia glyphica)

Braune Tageule Euclidia glyphica
Braune Tageule Euclidia glyphica
Braune Tageule Euclidia glyphica

14. 05. 09
Braune Tageule
(Euclidia glyphica)

14. 05. 09
Braune Tageule
(Euclidia glyphica)

28. 07. 09
Braune Tageule
(Euclidia glyphica)


 

Euclidia glyphica, die Braune Tageule ist eine kleine, tagaktive Eule, die auf den Wiesen am Stux häufig vorkommt. Sie fliegt in 2 Generationen von April - August, die Raupe lebt an verschiedenen krautigen Pflanzen.


Video Braune Tageule (Euclidia glyphica)

 





Laspeyria flexula


 

Laspeyria flexula Sicheleule Raupe
Laspeyria flexula Sicheleule Raupe
Laspeyria flexula Sicheleule Raupe

21. 05. 15
Laspeyria flexula
Raupe, ca. 2 cm
(det. Heidrun Melzer)
Fundort:
Auf dem Stux,
an Schlehe

21. 05. 15
Laspeyria flexula
Raupe, ca. 2 cm
(det. Heidrun Melzer)
Fundort:
Auf dem Stux,
an Schlehe

21. 05. 15
Laspeyria flexula
Raupe, ca. 2 cm
(det. Heidrun Melzer)
Fundort:
Auf dem Stux,
an Schlehe

Laspeyria flexula Sicheleule
Laspeyria flexula Sicheleule
Laspeyria flexula Sicheleule

29. 05. 14
Laspeyria flexula

28. 05. 16
Laspeyria flexula

26. 05. 14
Laspeyria flexula

Laspeyria flexula Sicheleule
Laspeyria flexula Sicheleule
Laspeyria flexula Sicheleule

28. 05. 16
Laspeyria flexula
Flügeldetail

06. 06. 10
Laspeyria flexula

03. 10. 15
Laspeyria flexula


 

Laspeyria flexula ist allgemein keine seltene Art, und auch hier ist dieser Nachtfalter nur vereinzelt anzutreffen. Der Falter fliegt in 2 Generationen von Juni - August (manchmal auch in einer verm. unvollständigen 3. Generation September - Oktober), die Raupe, die überwintert, lebt an Rindenflechten und -algen.





Unterfamilie Calpinae






Zackeneule (Scoliopteryx libatrix)


 

Zackeneule Raupe Scoliopteryx libatrix
Zackeneule Raupe Scoliopteryx libatrix
Zackeneule Raupe Scoliopteryx libatrix

14. 08. 05
Zackeneule
(Scoliopteryx libatrix)
Raupe

12. 08. 09
Zackeneule
(Scoliopteryx libatrix)
Raupe
Fundort: Kopfweiden
vor Weinberg

12. 08. 09
Zackeneule
(Scoliopteryx libatrix)
Raupe
Fundort: Kopfweiden
vor Weinberg

Zackeneule Raupe Scoliopteryx libatrix
Zackeneule Raupe Scoliopteryx libatrix

23. 06. 13
Zackeneule
(Scoliopteryx libatrix)
Raupe
Fundort: Kopfweiden
vor Weinberg

23. 06. 13
Zackeneule
(Scoliopteryx libatrix)
Raupe
Fundort: Kopfweiden
vor Weinberg

Zackeneule Scoliopteryx libatrix
Zackeneule Scoliopteryx libatrix
Zackeneule Scoliopteryx libatrix

05. 11. 15
Zackeneule
(Scoliopteryx libatrix)

05. 11. 15
Zackeneule
(Scoliopteryx libatrix)
Flügeldetail

13. 11. 15
Zackeneule
(Scoliopteryx libatrix)

Zackeneule Scoliopteryx libatrix
Zackeneule Scoliopteryx libatrix
Zackeneule Scoliopteryx libatrix

14. 11. 16
Zackeneule
(Scoliopteryx libatrix)

14. 11. 16
Zackeneule
(Scoliopteryx libatrix)

16. 11. 16
Zackeneule
(Scoliopteryx libatrix)


 

Die häufige Zackeneule Scoliopteryx libatrix fliegt in 2 Generationen fast das ganze Jahr über und kommt gerne an den Köder, die 2. Generation überwintert. Die Raupen leben an Weiden und Pappeln.





Unterfamilie Hypeninae






Nesselschnabeleule (Hypena proboscidalis)


 

Nesselschnabeleule Hypena proboscidalis
Nesselschnabeleule Hypena proboscidalis
Nesselschnabeleule Hypena proboscidalis

20. 09. 15
Nesselschnabeleule
(Hypena proboscidalis)

28. 05. 15
Nesselschnabeleule
(Hypena proboscidalis)

13. 08. 16
Nesselschnabeleule
(Hypena proboscidalis)

Nesselschnabeleule Hypena proboscidalis
Nesselschnabeleule Hypena proboscidalis
Nesselschnabeleule Hypena proboscidalis

28. 05. 15
Nesselschnabeleule
(Hypena proboscidalis)

28. 05. 15
Nesselschnabeleule
(Hypena proboscidalis)

31. 05. 15
Nesselschnabeleule
(Hypena proboscidalis)


 

Die Nesselschnabeleule Hypena proboscidalis ist eine hier recht häufige Art. Der Falter fliegt von Mai - September, die Raupe, die überwintert, lebt auf Laubbäumen.





Hypena rostralis


 

Hypena rostralis Schnabeleule
Hypena rostralis Schnabeleule
Hypena rostralis Schnabeleule

17. 09. 15
Hypena rostralis

26. 04. 14
Hypena rostralis

05. 06. 13
Hypena rostralis

Hypena rostralis Schnabeleule
Hypena rostralis Schnabeleule
Hypena rostralis Schnabeleule

20. 04. 15
Hypena rostralis
(conf. Stefan Ratering)

17. 09. 15
Hypena rostralis

20. 04. 15
Hypena rostralis



 

Hypena rostralis ist eigentlich eine allgemein häufige Art, hier jedoch ist sie nur vereinzelt zu finden. Der Falter überwintert und fliegt von Juli - Juni, die Raupe lebt an Hopfen, Brennessel, Him- und Brombeeren.





Seideneulchen (Rivula sericealis)


 

Seideneulchen (Rivula sericealis)


 

Seideneulchen Rivula sericealis
Seideneulchen Rivula sericealis
Seideneulchen Rivula sericealis

12. 09. 15
Seideneulchen
(Rivula sericealis)

17. 07. 16
Seideneulchen
(Rivula sericealis)

26. 05. 14
Seideneulchen
(Rivula sericealis)

Seideneulchen Rivula sericealis
Seideneulchen Rivula sericealis
Seideneulchen Rivula sericealis

30. 08. 16
Seideneulchen
(Rivula sericealis)

24. 05. 15
Seideneulchen
(Rivula sericealis)

24. 05. 15
Seideneulchen
(Rivula sericealis)


 

Das Seideneulchen Rivula sericealis ist eine kleine Eule von etwa 1 cm Länge, die hier am Stux recht häufig ist. Der Falter fliegt von Mai - September, die Raupe, die überwintert, lebt an Gräsern.





Parascotia fuliginaria


 

Parascotia fuliginaria Pilzeule Raupe
Parascotia fuliginaria Pilzeule Raupe
Parascotia fuliginaria Pilzeule Raupe

18. 08. 09
Parascotia fuliginaria
Raupe, ca. 3 mm
e. o.-Zucht, Muttertier
vom 26. 07. 09

18. 08. 09
Parascotia fuliginaria
Raupe, ca. 3 mm

25. 08. 09
Parascotia fuliginaria
Raupe, gut 5 mm

Parascotia fuliginaria Pilzeule Raupe
Parascotia fuliginaria Pilzeule Raupe
Parascotia fuliginaria Pilzeule Raupe

30. 08. 09
Parascotia fuliginaria
Raupe, gut 5 mm

05. 09. 09
Parascotia fuliginaria
Raupe, ca. 1 cm

05. 09. 09
Parascotia fuliginaria
Raupe, gut 1 cm

Parascotia fuliginaria Pilzeule Raupe
Parascotia fuliginaria Pilzeule Raupe
Parascotia fuliginaria Pilzeule Raupe

27. 09. 09
Parascotia fuliginaria
Raupe, ca. 1,5 cm

27. 09. 09
Parascotia fuliginaria
Raupe, ca. 1,5 cm

10. 10. 09
Parascotia fuliginaria
Raupe, ca. 1,5 cm

Parascotia fuliginaria Pilzeule
Parascotia fuliginaria Pilzeule
Parascotia fuliginaria Pilzeule

01. 08. 16
Parascotia fuliginaria
Stark abgeflogenes Tier

21. 07. 09
Parascotia fuliginaria
(det. Egbert Friedrich)

26. 07. 09
Parascotia fuliginaria

Parascotia fuliginaria Pilzeule
Parascotia fuliginaria Pilzeule
Parascotia fuliginaria Pilzeule

26. 07. 11
Parascotia fuliginaria

13. 08. 11
Parascotia fuliginaria

22. 07. 13
Parascotia fuliginaria


 

Rote-Liste-Einordnung in RPf V (Art der Vorwarnstufe)
Parascotia fuliginaria ist ein recht seltener Bewohner eher feuchter Biotope, hier kommt das Tier nur selten ans Licht. Der Falter, der eher einem Spanner als einer Eule ähnelt, fliegt von Juni - September, die Raupe, die überwintert, lebt an Holzpilzen.

Zu meiner (misslungenen) Zucht:

Eine misslungene Zucht würde ich ja lieber verschweigen; aber da diese Zucht etwas ungewöhnlich war, denke ich mal, dass die Erfahrungen, die ich bei dieser Art dabei gesammelt habe, für andere von Nutzen sein könnten.

Das Muttertier wurde am 26. 07. 2009 gefangen und legte in der Nacht vom 27. – 28. 07. knapp 20 Eier ab. Die Eier kamen zusammen mit abgestorbenen, flechtenbewachsenen (diese Flechten wurden mir schon früher als Parmelia sp., verm. sulcata, bestimmt) Apfelbaumzweigen, die mäßig feucht gehalten wurden. Mitte August schlüpften die etwa 3 mm langen, fast durchsichtigen Räupchen. Die Tiere schienen aber nur sehr verhalten ans Futter zu gehen und schon bald lagen die ersten Toten am Boden. Anderes Futter (Holzpilze, andere Flechten) brachten auch keine Verbesserung. Meine Vermutung und letzte Hoffnung war nun, dass die Flechten zu trocken waren, und ich tat, was man bei der Raupenzucht eigentlich nie tun sollte: ich befeuchtete die Flechten mit einer Blumenspritze. Das half, den Raupen schadete es nicht einmal, wenn ein Tier und die vor ihr liegenden Flechten völlig durchnässt waren; manchmal hatte ich den Eindruck, sie fühlten sich am wohlsten, wenn sie regelrecht im Wasser standen. Bis Mitte Oktober wuchsen die Raupen auf etwa 1,5 cm an, und es stellte sich die Frage: überwintern oder treiben? Da die Raupen kaum noch fraßen und auch nicht mehr wuchsen, entschied ich mich für die Überwinterung, brachte den Zuchtbehälter Ende Oktober nach draußen und stellte das Besprühen der Flechten ein. Offenbar ein Fehler: bei einer Kontrolle wenige Tage später musste ich feststellen, dass alle Raupen tot waren.





Unterfamilie Phytometrinae






Colobochyla salicalis


 

Colobochyla salicalis
Colobochyla salicalis
Colobochyla salicalis

11. 05. 15
Colobochyla salicalis
(conf. Erwin Rennwald)

11. 05. 15
Colobochyla salicalis
(conf. Erwin Rennwald)

11. 05. 15
Colobochyla salicalis
(conf. Erwin Rennwald)


 

Rote-Liste-Einordnung in RPf V (Art der Vorwarnstufe), in NRW 2 (stark gefährdet)
Colobochyla salicalis ist eine seltene, deutlich im Rückgang befindliche Eulenart. Die kleine Eule ist unverwechselbar gezeichnet und fliegt in 2 Generationen von Mai - September (2. Generation unvollständig). Die Raupe lebt an Weidenarten, die Puppe überwintert.





Unterfamilie Plusiinae






Messingeule (Diachrysia chrysitis)


 

Messingeule Goldeule Raupe Diachrysia chrysitis
Messingeule Goldeule Raupe Diachrysia chrysitis
Messingeule Goldeule Raupe Diachrysia chrysitis

18. 06. 08
Messingeule
(Diachrysia chrysitis)
Raupe, ca. 1 cm

28. 06. 08
Messingeule
(Diachrysia chrysitis)
Raupe, ca. 1,5 cm

14. 07. 08
Messingeule
(Diachrysia chrysitis)
Raupe, ca. 2 cm

Messingeule Goldeule Raupe Diachrysia chrysitis
Messingeule Goldeule Raupe Diachrysia chrysitis
Messingeule Goldeule Raupe Diachrysia chrysitis

20. 07. 08
Messingeule
(Diachrysia chrysitis)
Raupe, ca. 3 cm

20. 07. 08
Messingeule
(Diachrysia chrysitis)
Raupe, ca. 3 cm

04. 08. 08
Messingeule
(Diachrysia chrysitis)
Raupe, ca. 4 cm

Messingeule Goldeule Diachrysia chrysitis
Messingeule Goldeule Diachrysia chrysitis
Messingeule Goldeule Diachrysia chrysitis

31. 05. 16
Messingeule
(Diachrysia chrysitis)

04. 06. 15
Messingeule
(Diachrysia chrysitis)

12. 08. 16
Messingeule
(Diachrysia chrysitis)

Messingeule Goldeule Diachrysia chrysitis
Messingeule Goldeule Diachrysia chrysitis
Messingeule Goldeule Diachrysia chrysitis

26. 05. 16
Messingeule
(Diachrysia chrysitis)

27. 08. 16
Messingeule
(Diachrysia chrysitis)

30. 05. 14
Messingeule
(Diachrysia chrysitis)


 

Die Messing- oder Goldeule, Diachrysia chrysitis, ist hier recht häufig. Sie fliegt in 2 Generationen von Mai - September, die Raupe lebt an verschiedenen krautigen Pflanzen.

Eigentlich sollte hier die Rede vom "Diachrysia-chrysitis-Komplex" sein: D. chrysitis und D. stenochrysis (=tutti) lassen sich nach bisherigem Kenntnisstand nicht eindeutig trennen, offenbar findet gerade eine Trennung der Arten statt (siehe dazu den Beitrag von Axel Steiner im Lepiforum:


Diachrysia-chrysitis-Komplex

 





 

Die frühere Annahme, die Flügelzeichnung könnte ein Anhaltspunkt sein (D. chrysitis: 2 getrennte, goldene Querbinden; D. stenochrysis (=tutti): goldene Querbinden verbunden) hat sich als nicht haltbar erwiesen.

Zur Zucht:
Ein am 28. 05. 08 gefangenes Weibchen legte in der Nacht vom 29. auf den 30. 05. Eier ab. Die am 04. / 05. 06. schlüpfenden Raupen wurden mit Taubnesselblättern gefüttert. Am 02. 08. fing die erste Raupe mit der Verpuppung an; die Raupen wurden kurz danach ausgesetzt.





Macdunnoughia confusa


 

Macdunnoughia confusa Raupe
Macdunnoughia confusa Raupe
Macdunnoughia confusa Raupe

04. 08. 08
Macdunnoughia confusa
Raupen, knapp 1 cm

04. 08. 08
Macdunnoughia confusa
Raupen, knapp 1 cm

07. 08. 08
Macdunnoughia confusa
Raupen, gut 1 cm

Macdunnoughia confusa Raupe
Macdunnoughia confusa Raupe
Macdunnoughia confusa Raupe

07. 08. 08
Macdunnoughia confusa
Raupen, gut 1 cm

18. 08. 08
Macdunnoughia confusa
Raupen, knapp 3 cm

18. 08. 08
Macdunnoughia confusa
Raupen, knapp 3 cm

Macdunnoughia confusa Raupe
Macdunnoughia confusa Raupe
Macdunnoughia confusa Raupe

31. 10. 15
Macdunnoughia confusa
Raupe, ca. 2 cm
(det. Thomas Fähnrich)
Fundort:
Öko-Weinberge Belz,
an Schmalblättrigem Greiskraut
(Senecio inaequidens)

31. 10. 15
Macdunnoughia confusa
Raupe, ca. 2 cm
(det. Thomas Fähnrich)
Fundort:
Öko-Weinberge Belz,
an Schmalblättrigem Greiskraut
(Senecio inaequidens)

31. 10. 15
Macdunnoughia confusa
Raupe, ca. 2 cm
(det. Thomas Fähnrich)
Fundort:
Öko-Weinberge Belz,
an Schmalblättrigem Greiskraut
(Senecio inaequidens)

Macdunnoughia confusa Raupe
Macdunnoughia confusa Puppe
Macdunnoughia confusa

18. 08. 08
Macdunnoughia confusa
Raupen, knapp 3 cm

18. 08. 08
Macdunnoughia confusa
Zur Verpuppung
eingesponnene Raupe

01. 09. 08
Macdunnoughia confusa
Geschlüpft!

Macdunnoughia confusa
Macdunnoughia confusa
Macdunnoughia confusa

24. 08. 16
Macdunnoughia confusa

24. 08. 16
Macdunnoughia confusa

24. 08. 16
Macdunnoughia confusa

Macdunnoughia confusa
Macdunnoughia confusa
Macdunnoughia confusa

22. 09. 16
Macdunnoughia confusa

17. 07. 16
Macdunnoughia confusa

17. 07. 16
Macdunnoughia confusa


 

Macdunnoughia confusa ist eine hübsche Eule, die alljährlich ab Mai (in warmen Jahren manchmal schon im März) von Süden aus nach Deutschland einfliegt und hier 1 - 2 Generationen bildet. Ob die Art hier auch (in Wärmeinseln) bodenständig ist, ist noch nicht geklärt, aber vermutlich übersteht kein Stadium unsere Winter. Am Licht läßt sich der Falter nur ausnahmsweise blicken, dafür ist er am blühenden Dost umso häufiger. Die Raupe lebt an verschiedenen krautigen Pflanzen.

Zur Zucht:
Ein am 17. 07. gefangenes Weibchen legte bei mir in der Nacht vom 18. zum 19. 07. Eier ab; die Jungraupen schlüpften am 25. 07. Gefüttert wurde mit Taubnessel, die problemlos angenommen wurden. Die Raupen entwickelten sich schnell: bereits am 18. 08., also 3 1/2 Wochen nach dem Schlupf, sponn sich die erste Raupe zur Verpuppung ein. Der erste Falter schlüpfte am 30. 08.





Plusia festucae


 

Plusia festucae Raupe

09. 08. 09
Plusia festucae
Raupe,
frisch geschlüpft

Plusia festucae
Plusia festucae
Plusia festucae

07. 08. 13
Plusia festucae

23. 07. 12
Plusia cf. festucae

07. 08. 13
Plusia cf. festucae

Plusia festucae
Plusia festucae
Plusia festucae

23. 07. 12
Plusia festucae
Flügeldetail

07. 08. 13
Plusia festucae

13. 08. 13
Plusia festucae


 

Rote-Liste-Einordnung in Deutschland V (Art der Vorwarnstufe)
Plusia festucae ist allgemein nicht häufig, hier aber vereinzelt zu finden. Von der ähnlichen, deutlich selteneren Eule P. putnami ist sie nur schwer zu unterscheiden, diese aber soll ausschließlich in Moorgebieten vorkommen. Plusie festucae fliegt in 2 Generationen von Mai - September, die Raupe lebt an Gräsern und krautigen Pflanzen.





Gammaeule (Autographa gamma)


 

Gammaeule Autographa gamma Raupe
Gammaeule Autographa gamma Raupe
Gammaeule Autographa gamma Raupe

25. 03. 15
Gammaeule
(Autographa gamma)
Raupe,
ca. 1 cm
Fundort:
westl. Weinberge

03. 04. 15
Gammaeule
(Autographa gamma)
Raupe,
ca. 1,5 cm
Fundort:
westl. Weinberge

03. 04. 15
Gammaeule
(Autographa gamma)
Raupe,
ca. 1,5 cm
Fundort:
westl. Weinberge

Gammaeule Autographa gamma Raupe
Gammaeule Autographa gamma Raupe
Gammaeule Autographa gamma Raupe

07. 04. 15
Gammaeule
(Autographa gamma)
Raupe,
ca. 2,5 cm
Fundort:
westl. Weinberge

07. 04. 15
Gammaeule
(Autographa gamma)
Raupe,
ca. 2,5 cm
Fundort:
westl. Weinberge

07. 04. 15
Gammaeule
(Autographa gamma)
Raupe,
ca. 2,5 cm
Fundort:
westl. Weinberge

Gammaeule Autographa gamma Raupe
Gammaeule Autographa gamma Raupe
Gammaeule Autographa gamma Raupe

13. 04. 15
Gammaeule
(Autographa gamma)
Raupe,
ca. 2,5 cm
Fundort:
Öko-Weinberge Belz

13. 04. 15
Gammaeule
(Autographa gamma)
Raupe,
ca. 2,5 cm
Fundort:
Öko-Weinberge Belz

13. 04. 15
Gammaeule
(Autographa gamma)
Raupe,
ca. 2,5 cm
Fundort:
Öko-Weinberge Belz

Gammaeule Autographa gamma
Gammaeule Autographa gamma
Gammaeule Autographa gamma

02. 07. 15
Gammaeule
(Autographa gamma)
Flügeldetail

28. 10. 15
Gammaeule
(Autographa gamma)
Zuchttier

10. 11. 15
Gammaeule
(Autographa gamma)

Gammaeule Autographa gamma
Gammaeule Autographa gamma
Gammaeule Autographa gamma

07. 08. 13
Gammaeule
(Autographa gamma)
Wiese vor Weinberg

08. 11. 15
Gammaeule
(Autographa gamma)

08. 11. 15
Gammaeule
(Autographa gamma)


 

Die Gammaeule Autographa gamma ist eine hier wie fast überall sehr häufige Eule. Die Falter fliegen von Mai - November in 2 Generationen, die Raupen leben von vielen krautigen Pflanzen (die Raupe oben, aus 2015, fand ich an Salbei-Gamander (Teucrium scorodonia). Die Gammaeule ist ein typischer Wanderfalter: DieTiere fliegen im Mai von Süden ein und wandern im Herbst zurück.





Autographa pulchrina


 

Autographa pulchrina
Autographa pulchrina
Autographa pulchrina

28. 05. 16
Autographa pulchrina
(conf. Daniel Bartsch)

07. 06. 14
Autographa pulchrina

07. 06. 14
Autographa pulchrina

<
Autographa pulchrina
Autographa pulchrina
Autographa pulchrina

28. 05. 16
Autographa pulchrina
(conf. Daniel Bartsch)
Flügeldetail

28. 05. 16
Autographa pulchrina
(conf. Daniel Bartsch)

/td>

19. 07. 11
Autographa pulchrina
(conf. Axel Steiner)


 

Autographa pulchrina ist eine seltene Plusie, die auch hier nur eine Ausnahme am Licht ist. Der Falter, der etwas größer als Autographa gamma wird, fliegt von Juni - August; die Raupe, die überwintert, lebt an krautigen Pflanzen.





Autographa jota


 

Autograpgha jota
Autographa jota
Autographa jota

09. 06. 09
Autographa jota
(conf. Axel Steiner)

09. 06. 09
Autographa jota

09. 06. 09
Autographa jota


 

Rote-Liste-Einordnung in NRW und RPf 3 (gefährdet)
Autographa jota ist eine sehr seltene Plusie, dieses Exemplar ist bislang ein Einzelfund. Der Falter fliegt von Juni - August, die Raupe, die überwintert, lebt an krautigen Pflanzen.





Abrostola tripartita


 

Abrostola tripartita Nessel-Höckereule
Abrostola tripartita Nessel-Höckereule
Abrostola tripartita Nessel-Höckereule

16. 07. 16
Abrostola tripartita

29. 06. 15
Abrostola tripartita

13. 05. 15
Abrostola tripartita

Abrostola tripartita Nessel-Höckereule
Abrostola tripartita Nessel-Höckereule
Abrostola tripartita Nessel-Höckereule

18. 08. 14
Abrostola tripartita

29. 06. 15
Abrostola tripartita

16. 07. 16
Abrostola tripartita


 

Abrostola tripartita ist hier wie allgemein deutlich seltener als A. triplasia, hier fliegt diese Eule nur vereinzelt. Der Falter fliegt in 2 Generationen von Mai - September, die Raupe lebt an Brennesseln.





Abrostola triplasia


 

Abrostola triplasia Nessel-Höckereule
Abrostola triplasia Nessel-Höckereule
Abrostola triplasia Nessel-Höckereule

30. 07. 16
Abrostola triplasia

16. 08. 16
Abrostola triplasia

02. 06. 15
Abrostola triplasia

Abrostola triplasia Nessel-Höckereule
Abrostola triplasia Nessel-Höckereule
Abrostola triplasia Nessel-Höckereule

23. 08. 16
Abrostola triplasia

29. 08. 16
Abrostola triplasia

19. 07. 10
Abrostola triplasia


 

Abrostola triplasia fliegt hier vereinzelt in 2 Generationen von Mai - September, die Raupen leben an Brennessel.





Unterfamilie Eustrotiinae






Deltote pygarga


 

Deltote pygarga
Deltote pygarga
Deltote pygarga

07. 06. 15
Deltote pygarga

17. 06. 15
Deltote pygarga

27. 05. 16
Deltote pygarga

Deltote pygarga
Deltote pygarga
Deltote pygarga

28. 06. 16
Deltote pygarga

03. 06. 16
Deltote pygarga

31. 05. 15
Deltote pygarga


 

Deltote pygarga ist eine kleine und hier wie fast überall recht häufige Eulenart. Der Falter fliegt von Mai - August, die Raupe lebt u. a. an Gräsern.





Deltote deceptoria


 

Deltote deceptoria
Deltote deceptoria
Deltote deceptoria

19. 05. 08
Deltote deceptoria
(conf. Thomas Müller)

19. 05. 08
Deltote deceptoria

07. 06. 14
Deltote deceptoria


 

Deltote deceptoria ist ein kleines Eulchem mit einer Spannweite von ca. 2,5 cm. Eigentlich eine häufige Art, kommt sie hier nur vereinzelt vor. Der Falter fliegt in 1 - 2 Generationen von April - Juli bzw. Juli - August, die Raupe lebt an bestimmten Gräsern und krautigen Pflanzen.





Deltote bankiana


 

Deltote bankiana
Deltote bankiana
Deltote bankiana

29. 05. 12
Deltote bankiana

29. 05. 12
Deltote bankiana

06. 06. 14
Deltote bankiana

Deltote bankiana
Deltote bankiana
Deltote bankiana

07. 05. 14
Deltote bankiana

07. 05. 14
Deltote bankiana

08. 65. 14
Deltote bankiana


 

Rote-Liste-Einordnung in RPf V (Art der Vorwarnstufe)
Deltote bankiana ist ein kleines Eulchen von gut 1 cm Länge, das hier nur selten ans Licht kommt. Die Falter fliegen von Juni - Juli, die Raupe lebt an verschiedenen Gräsern.





Trisateles emortualis


 

Trisateles emortualis
Trisateles emortualis
Trisateles emortualis

01. 07. 08
Trisateles emortualis

25. 06. 06
Trisateles emortualis

01. 07. 09
Trisateles emortualis

Trisateles emortualis
Trisateles emortualis
Trisateles emortualis

04. 07. 09
Trisateles emortualis

18. 06. 15
Trisateles emortualis

02. 07. 15
Trisateles emortualis


 

Trisateles emortualis ist eine insgesamt recht seltene Art, die hier verhältnismäßig häufig zu finden i st. Mit einer Spannweite von gut 2 cm und dem schlanken Körper ähnelt sie mehr einem Spanner als einer Eule.Der Falter fliegt von Mai - August, die Raupe lebt an welken Eichenblättern.





Besucher seit dem 25. 03. 2009



Top